Sens4Alpha

Das Leitprojket Sens4Alpha

Von Juli bis Dezember 2013 wurde mit Unterstützung des Hessischen Kultusministeriums das Projekt Sens4Alpha durchgeführt. Zielsetzung war eine Sensibilisierung für Alphabetisierung in der Arbeitswelt, insbesondere bei Unternehmen im Bereich Produktion, Dienstleistung und Handwerk im Landkreis Fulda zu bewirken. Hierzu wurde  u.a. zusammen mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft Fulda eine Informationsveranstaltung durchgeführt, bei der verschiedene Referenten die Problematik von unterschiedlichen Seiten beleuchteten.

Fast alle Medien in der beruflichen Umwelt greifen auf die Schrift zur Weitergabe von Informationen zurück: Fachzeitungen und -zeitschriften, betriebliche Handbücher, Betriebsanleitungen, Arbeitsanweisungen, Kundendaten, Patientenakten, Namensschilder, Wegweiser u.ä.m.. Eine der wichtigsten Grundlagen der beruflichen Beschäftigungsfähigkeit ist daher die individuelle Kommunikationsfähigkeit bei den Mitarbeiter/inne/n. Diese umfasst nicht nur einen angemessenen Sprachstil im Umgang mit Kolleg/inn/en und Kund/inn/en, sondern ebenso Lesen von Dokumenten (z.B. Qualitätshandbücher, Rundschreiben und Arbeitsanweisungen) und Fachliteratur sowie das Schreiben, z.B. im Rahmen von Dokumentationspflichten, beim Verfassen von Fehler-/Reparaturprotokollen oder notieren von Telefonnachrichten.

In Deutsch lesen und schreiben zu können ist also eine wichtige Fähigkeit in der beruflichen Handlungskompetenz. Gleichzeitig ist lesen und schreiben eine wichtige Voraussetzung zur gesellschaftlichen Teilhabe in unserer modernen Gesellschaft.

Für viele Unternehmer/innen und Personalverantwortliche ist lesen und schreiben so selbstverständlich, dass sie kaum glauben können, dass es in unserer Gesellschaft über sieben Millionen funktionale Analphabeten gibt. Solche Personen werden im Unternehmen bei den un- und angelernten Kräften vermutet, sind aber – so zeigt die Level-one-Studie – nicht nur dort zu finden. Ihnen ist und bleibt das Feld der beruflichen Qualifizierung in Deutschland weitgehend verschlossen und damit ein wichtiger Schritt in Richtung einer beruflichen Beschäftigungssicherung, nämlich die Beteiligung im System qualifizierender Aus- oder Weiterbildungen.

Noch auf der Informationsveranstaltung wurde von den Beteiligten eine Fortführung des Themas im kommenden Jahr beschlossen. Das Folgeprojekt heißt Alpha-Kolumbus.