Ausbildung Plus

Integrationshilfen für benachteiligte Jugendliche – AusbildungPlus

Verbundpartner
Kreishandwerkerschaft und Perspektiva

Das Projekt startete im Oktober 2008. Aus einem anfänglichen Bestand von ca. 30 Jugendlichen mit schwachem oder ohne Schulabschluss konnten sich in einer ersten Phase auf dem Theresienhof von Perspektiva sowie in der Lehrbauhalle der Kreishandwerkerschaft 8 Jugendliche für die weitere Maßnahme qualifizieren.
Bestandteile dieser Phase 1 waren vor allem, die individuellen Stärken und Schwächen festzustellen, die Vermittlung sozialer Kompetenzen und das Üben von Grundtugenden.

Die anschließend übernommenen Jugendlichen absolvierten entsprechend ihrem Berufswunsch ein Praktikum in einem geeigneten Betrieb. Ziel dieser zweiten Phase war es, den Praktikumsbetrieb möglichst als Ausbildungsbetrieb zu gewinnen.
Am 6. Juli 2009 wurde das Projekt im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt.
Mit dem Ausbildungsbeginn nach den Sommerferien begann die 3. Phase des Projektes AusbildungPlus. Gleichzeitig startete erneut die Phase 1 für die zweite Runde mit neuen Jugendlichen für den Ausbildungsbeginn 2010.
Die 8 Jugendlichen in der Phase 3 wurden in zweifacher Hinsicht über die gesamte Ausbildungszeit hinweg betreut: Zum einen stand ihnen ein Sozialpädagoge zur Seite, der unter anderem folgende Aufgaben zu erfüllen hatte:
– Wöchentliches Treffen mit den Jugendlichen, um das Berichtsheft zu
schreiben.
– Regelmäßiger Kontakt mit dem Betrieb und der Berufsschule, um sich über
den Ausbildungsfortschritt zu informieren.
– Im Bedarfsfall begleitende fachtheoretische und fachpraktische Nachhilfe initiieren,
die über die Ausbildungshilfen der Agentur für Arbeit hinausgehen
und individuell auf den einzelnen Jugendlichen abgestimmt sind.

Zusätzlich wurden im Bedarfsfall weitere Hilfen aktiviert, die das soziale Umfeld des Jugendlichen betreffen. So wurde beispielsweise ein Jugendlicher im betreuten Wohnen untergebracht, da sich das Elternhaus störend auf seinen Lernfortschritt auswirkte. Weitere derartige Hilfen waren die Schuldnerberatung, Hilfestellung beim Erwerb eines Führerscheins sowie weitere notwendige Hilfen im häuslichen und privaten Bereich.